Versandhandelsblog und E-Commerce-News und Versandhandelsglossar

Willkommen bei der Unternehmensberatung Wiechert

Wir freuen uns über Ihren Besuch

Bei Fragen oder Anregungen scheuen Sie bitte nicht uns zu kontaktieren

Member Login

Lost your password?

Interview mit Jan Griesel von plentyMarkets – Teil 2

31. Januar 2012

Im zweiten Zeil blicken wir nach Vorn - was tut sich 2012?

Blick nach Vorn: Sie arbeiten momentan intensiv an einem deutlichen technischen Innovationssprung, der deutlich mehr Flexibilität ermöglicht….

Das ist korrekt, bei der neuen plentyMarkets-Version 4.4 kommt für die Auslieferung des Admin-Bereichs eine neue Technologie zum Einsatz. Das Grundkonzept ist einfach erklärt: Vorher wurde die Benutzeroberfläche serverseitig generiert und einfach nur an den Browser ausgeliefert. Nun ist das etwas anders. Beim Login lädt der Browser in wenigen Augenblicken eine ganze Menge ausführbaren Programmcode und tauscht lediglich reine Daten über eine zentrale API mit dem Server aus. Das klingt jetzt erst einmal relativ unspektakulär, führt letztlich jedoch zu einer deutlichen Geschwindigkeitssteigerung und ermöglicht uns Benutzeroberflächen zu erstellen, welche denen einer lokal installierten Software wesentlich ähnlicher sind. Die vollständige Umstellung aller Bereiche wird sich noch einige Zeit hinziehen. Dies stellt jedoch kein Problem dar, da die alte und neue Technologie vollständig integriert wurden. Bei der Überführung bestehender Bereiche haben wir direkt den Wunsch unserer Kunden nach mehr Flexibilität berücksichtigt. So können Sie beispielsweise zwischen zwei Navigationsarten wählen oder die Spalten von Ergebnislisten individuell pro Benutzer einrichten. Besonders bemerkenswert ist das neue Fensterkonzept. Letztlich haben wir gelernt, dass unsere Anwender häufig mehrere Dinge parallel bearbeiten oder zwischen unterschiedlichen Bereichen hin und her springen wollen. Daher öffnen sich neue Bereiche (z.B. die Artikelsuche) in einem eigenen TAB. Wird später nochmals der gleiche Bereich per Navigation geöffnet, so wird einfach nur das bereits geöffnete TAB mit dem alten Zustand nach vorn geholt. Weiterhin können bestehende TABs auch dupliziert oder intelligent geschlossen werden. Dies ist nur eine von vielen Neuerungen, welche die Arbeit sicherlich stark vereinfachen wird.

Und inhaltlich? Was hat man dort im laufenden Jahr zu erwarten?

Bezogen auf die neue Technologie im Admin-Bereich können sich die Anwender auf eine weiterführende Migration bestehender Bereiche freuen und damit mehr Flexibilität bei der Gestaltung der einzelnen Benutzeroberflächen. Grundsätzlich nutzen wir diesen Schritt auch, um viele Ideen von Anwendern und unserem Kundenrat zu berücksichtigen. plentyMarkets ist ein sehr umfangreiches Werkzeug geworden und wir möchten, dass dieses Werkzeug noch einfacher und intuitiver zu bedienen ist. Das ist wirklich keine leichte Aufgabe, aber wir investieren viel Energie in dieses Thema. Denn letztlich sorgt eine einfachere Anwendung auch für ein noch effektiveres Arbeiten.

Daneben stellt die Erschließung einiger neuer Verkaufskanäle auch in diesem Jahr ein wichtiges Ziel dar, aber auch im Bereich Fulfillment ist viel im Fluss. Die plentyMarkets-Version 4.4 bringt nun auch eine vollständige Integration von UPS und Swiss Post mit sich. Somit können unsere Händler neben DHL und Hermes auch bei den neuen Partnern Paketlabel direkt über plentyMarkets generieren lassen. Dies stellt neben den bereits ausgerollten Neuerungen zum Weinachtsgeschäft 2011 in diesem Bereich (DHL Freight, DHL Supply Chain, Hermes 2-Mann-Service) eine sehr gute Funktionsabrundung dar.
Wer seine Pakete doch nicht selbst versenden möchte, findet ein immer weiter wachsendes Netzwerk an externen Fulfillment-Dienstleistern vor. Zuletzt wurde hier FBA Multi-Channel integriert. Also Versand von Waren, welche auf unterschiedlichen Kanälen verkauft wurden, durch Amazon.

Neben der bekannten Mietlösung plentyMarkets Professional bieten Sie ja auch die Kaufvariante Enterprise für Großkunden an. Wie entwickelt sich denn dieses Segment?

Dieses für uns noch recht neue Segment der Kauflizenzen entwickelt sich erstaunlich positiv. Vielleicht auch deswegen, weil wir die Vorzüge der Mietlösung auch bei der Kauflizenz anbieten. Grundsätzlich bietet die Mietlösung viele Vorteile: keine Kapitalbindung, flexible Tarifstruktur, dauerhafte Softwarewartung und inkludiertes Cloud-Hosting. Dennoch gibt es eine stetige Nachfrage nach Kauflizenzen. Ein Kauf wird dann forciert, wenn gleichzeitig auch eine deutliche Individualisierung der Software oder eine Integration in bestehende IT-Landschaften vorgenommen werden soll. Letztlich bietet auch die Professional-Variante durch die mittlerweile sehr stark ausgebaute SOAP-API sehr einfache Möglichkeiten der Integration von anderen Softwaretools, jedoch nehmen wir hier keine tiefgreifende Inidividualentwicklung vor. Im Bereich plentyMarkets Enterprise betrachten wir jeden Kauf als eigenständiges Projekt und erarbeiten zusammen mit dem Käufer ein individuelles Lastenheft, um für alle Anforderungen optimale Lösungen entwickeln zu können.

Letztlich vergrößerten wir durch die Einführung der Kauflizenz nur unsere Zielgruppe, ohne unsere Kernkompetenz im Bereich Mietsoftware zu beeinträchtigen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *